Projektübersicht

Im 50. Jahr ihres Bestehens möchte die Kinderabteilung des St. Vinzenz-Hospitals, genauer gesagt die Abteilung Früh- und Neugeborenenmedizin, einen neuen Transportinkubator (Foto: bisheriges Gerät) anschaffen, um eine moderne mobile Versorgung der kleinsten Patienten zu ermöglichen.
Für dieses Projekt, das das Budget der Abteilung überschreitet, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen!

Kategorie: Kinder und Jugend
Stichworte: Transportinkubator, Kinderklinik Dinslaken, KIM - Kind im Mittelpunkt, St. Vinzenz Hospital Dinslaken, Perinatalzentrum Dinslaken
Finanzierungs­zeitraum: 17.05.2019 10:14 Uhr - 21.08.2019 22:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Transportinkubatoren werden zum Transport von Frühgeborenen und erkrankten Neugeborenen verwendet. Dies kann ein Transport innerhalb einer Klinik, z.B. vom Kreißsaal zur Früh- und Neugeborenenstation sein, oder ein Transport zwischen zwei Kliniken, wenn zum Beispiel eine spezielle fachliche Behandlung erforderlich ist. Letzteres erfolgt dann in einem Rettungswagen oder Rettungshubschrauber, in dem der Inkubator verladen werden kann.
Die heutigen Geräte sind für die speziellen Anforderungen des Inkubatortransportes ausgelegt, um eine möglichst schonende Beförderung der kleinsten Patienten zu ermöglichen. Sie bieten die Möglichkeit der Heizung und Anfeuchtung der Umgebungsluft, verfügen über ein Sicherungs-Rückhaltesystem des Säuglings und gewährleisten Sauberkeit und Hygiene. Außerdem verfügen moderne Transportinkubatoren über eine zeitgemäße technische Ausstattung zur Überwachung des Kindes, Spritzenpumpen, ein Absauggerät sowie ein modernstes Beatmungsgerät zur Sauerstoffgabe und Atemunterstützung bis hin zur schonenden Beatmung auch von kleinsten Frühgeborenen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Unser Projekt richtet sich an alle Menschen, die dazu beitragen möchten, dass am Standort Dinslaken weiterhin eine optimale, hochmoderne und zugleich menschliche Versorgung in den Bereichen Geburtshilfe sowie Neugeborenenmedizin gewährleistet ist.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Der vorhandene Transportinkubator unserer Kinderklinik hat uns über einen Zeitraum von nahezu 25 Jahren gute Dienste geleistet. Mittlerweile sind jedoch insbesondere die Beatmungstechnik sowie die Sicherheitsstandards nicht mehr Up-to-Date, zumal der technische Support für unseren „Oldie“ bereits ausgelaufen ist.
Um eine optimale Versorgung von kleinen Frühgeborenen, aber auch kranken reifen Neugeborenen im Raum Dinslaken/Voerde/Duisburger Norden weiterhin gewährleisten zu können, ist die Neuanschaffung eines modernen Transportinkubators, der die aktuellen Standards moderner, schonender Frühchenversorgung erfüllt, unabdingbar.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Auch wenn das St. Vinzenz-Hospital einen großen Teil der Anschaffungskosten im hohen 5-stelligen Bereich übernimmt, sind wir auf die Unterstützung des Fördervereins der Kinderklinik „KIM“ und Ihre Mithilfe dringend angewiesen.
Bitte unterstützen Sie unser Projekt, damit auch unsere kleinsten und fragilsten Patienten auf ihrer oft schweren und z.T. unvorhersehbaren ersten Reise optimal versorgt werden können!

Wer steht hinter dem Projekt?

Initiator des Projektes ist der Förderverein der Kinderklinik "KIM - Kind im Mittelpunkt", der seit fast 20 Jahren die Kinderabteilung des St. Vinzenz-Hospitals zum Wohle der kleinen Patienten bei zahlreichen Projekten unterstützt.
https://kim-dinslaken.jimdo.com/